Florian Hoefner Group

Florian Hoefner gehört zu den wenigen deutschen Musikern, die erfolgreich den Sprung über den Atlantik geschafft haben. Seit 2008 lebt der gebürtige Nürnberger in New York City und hat sich dort seitdem einen guten Namen erspielt. Das zeigt sich zum einen an Auftritten mit Künstlern wie Joe Lovano, Rich Perry, Seamus Blake und John Riley, zum anderen am Erfolg seiner eigenen Gruppe, der Florian Hoefner Group. Das Quartett, mit dem er seit 2011 arbeitet, hat bereits zwei von der Presse gefeierte CDs beim amerikanischen Label, OA2 Records veröffentlicht und hat eine Vielzahl von Konzerten in den USA, Kanada und Europa absolviert. 2013 wurde die Gruppe mit dem Ravensburger Kleinkunstpreis ausgezeichnet. 

Zur Zeit arbeitet Florian Hoefner an einem neuen abendfüllenden Soloprogramm, mit dem er im April 2014 bei den „Piano Jazz Series“ in der Blues Alley in Washington, D.C. auftreten wird - in einer Reihe mit Chick Corea, Cyrus Chestnut und Taylor Eigsti.

In Deutschland ist er nach wie vor als Pianist der Gruppe Subtone aktiv. Die Band hat gerade ihre vierte CD „Roswitha’s Revenge“ bei Laika Records veröffentlicht und blickt auf zahlreiche Konzerttourneen in Deutschland, Europa, aber auch Nord- und Südamerika und den Gewinn des internationalen Jazzwettbewerbs „Tremplin Jazz d’Avignon“ zurück. 

Als Mitglied der Gruppen Roman Ott Inner Shape und Peter Kronreif Wayfarers war Florian an vielen weiteren CD-Veröffentlichungen beteiligt, darunter eine Produktion mit Kurt Rosenwinkel für Freshsound Records. 

Als Komponist konnte Florian Hoefner zweimal hintereinander den ASCAP Young Jazz Composers Award gewinnen. Als Mitglied des BMI Jazz Composers Workshop unter Jim McNeely wurde er für den Charlie Parker Kompositionspreis nominiert. Seine Bigband-Stücke wurden bisher vom New York Jazz Orchestra, vom Bundesjazzorchester, vom Lucerne Jazz Orchestra und vom DanJam Orchestra aufgeführt.

Seit seiner Kindheit spielt Florian auch Akkordeon und wenn man Glück hat, kann man ihn während der Oktoberfestsaison mit der Polkaband „The Ja Ja Jas“ in einer der New Yorker Beerhalls erleben – in Lederhosen versteht sich natürlich. 

Pressestimmen zur Florian Hoefner Group:

“Hier wird das Ganze betont, nicht das Einzelne. Als Folge dessen sind die Kompositionen Hoef-ners eine in sich geschlossene Angelegenheit, sie zerfallen nicht in kleine Bruchteile purer Virtuosität. Diese Musik atmet gemeinschaftlichen Geist, hat Zeit zuwachsen, zu pulsen und gefühlt zu werden. Musik, die rhythmische Raffinesse mit lyrischem Fließen vereint.”
Sarah Seidel, Norddeutscher Rundfunk

„Diese New Yorker Band ist das ideale Quartett für Florian Höfners bemerkenswerte Kompositionen. Großartig spielen diese jungen Jazzer und ihre Stücke singen dabei.”
Roland Spiegel, Bayerischer Rundfunk

„Was das Zarte, das Subtile und Feinsinnige angeht sind die vier Jungs nicht weit weg von dem, was Fly [Mark Turner, Larry Grenadier, Jeff Ballard] gerade ausgezeichnet hat. [...] beeindruckend muss ich sagen.“
Guenter Hottmann, Hessischer Rundfunk

„Davon hätte man gern mehr gehört!“
Joachim Hentschel, Süddeutsche Zeitung

„Das grandiose Miteinander des internationalen Quartetts verrät etwas über die globale Verständlichkeit von Jazzmusik. Bandleader Florian Hoefner begeistert als Komponist und versierter Pianist und ist auf dem besten Weg, sich sein eigenes Universum zu erschaffen. [...] Großer Applaus!“
Andreas Köthe, Hessisch Niedersächsische Allgemeine Zeitung,

“Songs Without Words” - mit einem liedhaft eingängigen, gleichzeitig aber auch komplexen Modern Jazz, bei dem neben dem gelenkig-virtuos auftrumpfenden Leader vor allem Mike Ruby als ideenreicher, kraftvoll solierender Improvisator auf dem Tenor- und Sopransaxophon überzeugt.“ 
Jazzthing


Weblinks zur Band