Ummananda

 

Martin Ummananda - Vocals, Guitars, Percussion

Elena Amaya - Vocals, Palmas, Percussion

Carolin Fauer - Violin, Vocals

Martin Windisch - Bass Ukulele


UMMANANDA ist akustisches, andalusisch-fränkisches Mischblut…

Die MusikerInnen von UMMANANDA sind allesamt irgendwie im schönen Franken gelandet. Teils per Geburt, teils durch Einwanderung aus Hessen und Andalusien.

In Nürnberg haben sie zusammen gefunden, um einen eigenständigen Akustik-Sound mit Elementen aus Folk, Flamenco, Country und Rock zu spielen.

Ihren Songs verleihen sie mitunter eine regionale Ausprägung, indem sie neben der Weltsprache Englisch, die ja jeder versteht, auch ihre Muttersprachen – Spanisch und Fränkisch – gesanglich darbieten. (Wobei am Ende doch die englischen und spanischen Gesänge überwiegen...).


Auch für ihre Auftritte treibt's die Truppe „ummananda“, und so sieht man sie nicht nur in der Heimat, sondern auch immer mal wieder etwa in Spanien aufspielen.


Die Band ist seit Ende 2011 live hochaktiv und hat ihre akustischen Fußstapfen auf zahlreichen Konzerten und zwei CDs hinterlassen. Im Sommer 2013 wurde das zweite Album „dream is destiny“ veröffentlicht.


"The River's Mouth" war die erste Veröffentlichung, die von Martin Stüllein als UMMANANDAMANN in Form eines Soloprojektes zwischen 2009 und 2011 aufgenommen wurde. Es kamen hauptsächlich akustische Instrumente zum Einsatz, wie Gitarre, Charango, Saxophon, Akkordeon und Perkussion. Einen Großteil der Aufnahmen spielte und sang der Ummanandamann selbst ein - zum Glück haben ihm mehrere befreundete Gastmusiker an den Instrumenten, die er nicht beherrscht geholfen - Dankeschön ;)


...was bedeutet das Wort "UMMANANDA"?

"Das Wort Ummananda stammt aus dem fränkischen Dialekt und bedeutet so viel wie umtriebig oder rastlos. Es kann aber auch nur zur Standortbestimmung dienen, wenn man zum Beispiel fragt: „Wo treibst dich na ummananda?“ Das bedeutet nichts anderes als: „Wo bist du gerade?“ Der Künstlername soll also verdeutlichen, dass der Hauptdarsteller schon sehr weit herumgekommen ist." (Thomas Seitz, the-pit.de)

Weblinks zur Band