singer/songwriter
Weblinks
"Lucid verfügt über ein feines Gespür dafür, auch verschattete Geschichten in zarte Folk-pickings und fast triumphierend schöne Melodien zu verpacken und sie mit lakonisch angehauchter Conference zu präsentieren. (...) Die elegante Balance zwischen Ernsthaftigkeit und selbstironischem Witz macht den natürlichen Charme der Singer/Songwriterin aus. (...) Auch wer die bewusst knapp bemessenen englischen Texte der Musikerin aus Frankfurt nicht komplett verfolgt erliegt bald dem Zauber ihrer anmutigen, kristallinen Stimme. Hell und klar und mit warmen Timbre entwickelt sie schon in leisen Passagen ungewöhnliche Strahlkraft. Gehauchte Passagen suggerieren fragile Gefühle, vermeiden aber glücklicherweise jede naive Mädchenhaftigkeit. Vielmehr lauert Lucids wohltrainierte Energie nur darauf, das Volumen pointiert zu steigern oder jähe dynamische Wendungen zu vollziehen." (FAZ, 31.7.06)

Ihre ersten Songs schrieb Claudia Fink mit 14. Kaum fünf Jahre später begleitete sie Mike Oldfield als Supportact auf dessen Deutschlandtour. Seit 2002 profiliert sich die Absolventin der Frankfurter Hochschule für Musik und Gestaltung (Gesang, Gitarre, Klavier) unter dem Namen Lucid als Singer/Songwriterin mit individuellem Stil.

2003 spielte Lucid und ihre damalige Band mit One More Game ein erstes, inzwischen vergriffenes Album ein. Im folgenden Jahr begann die Zusammenarbeit mit dem Filmkomponisten und Gitarristen Rainer Michel. Gemeinsam mit Grammy-Preisträger Christoph Claßen produzierte Lucid 2005 das Album Tuesday, 12.15, veröffentlicht beim Hamburger Label Kontext Records (Ryuichi Sakamoto, Mitchell Froom). Im Frühjahr 2006 trat Lucid live mit vier Songs im ARD-Tatort Unter Kontrolle auf.

Ob in sensiblen Balladen oder energiegeladenen Songs, stets begeistert der ungewöhnlich pointierte Gesang Lucids dunkel in der Klangfarbe, mit der Brillanz einer perfekt gestimmten Glocke. Mal fragil, mal eruptiv wechselt die variationsreiche Stimme von eingängigen Melodien zu jazzangehauchten, sprunghaften Gesangslinien. Gefühlvolle Piano- oder Akustikgitarren-Arrangements verdichten die intime Atmosphäre vieler Songs. Mit starkem Ausdruck und Charakter balanciert Lucid zwischen zuversichtlicher Leichtigkeit und verhangenen Stimmungen.

Ihre lebensnahen Geschichten kleidet Lucid in mal romantische, mal sparsame Poesie. "Natürlich basieren meine Texte auf persönlichen Erfahrungen", sagt Lucid, "ihre endgültige Ausführung entfernt sich aber immer vom ursprünglichen Anlass und bekommt dadurch eine allgemeinere Gültigkeit. Ich mag gerne Texte, die relativ minimalistisch bleiben, weil sie dadurch viel Raum für Gedanken zwischen den Zeilen lassen."

... zum Bandprofil