Live on stage!
Evgeny Ring - Saxophon
Philip Frischkorn - Piano
Robert Lucaciu - Kontrabass
Eva Klesse - Schlagzeug

Eva Klesse Quartett

Evgeny Ring - Saxophon
Philip Frischkorn - Piano
Robert Lucaciu - Kontrabass
Eva Klesse - Schlagzeug



Das Eva Klesse Quartett ist eine junge, frischgegründete Leipziger Band, die
aus Studenten der Jazzabteilung der Hochschule für Musik und Theater
"Felix Mendelssohn-Bartholdy" Leipzig besteht. Ihr Debütkonzert gaben die 4
Musiker, die sich bereits beim gemeinsamen Musizieren in zahlreichen
anderen Formationen kennengelernt hatten, am 8.1. im gut gefüllten Liveclub
Telegraph. Gespielt werden fast ausschließlich Kompositionen der
Bandleaderin und Schlagzeugerin Eva Klesse, aber auch die anderen
Mitglieder Evgeny Ring (Altsaxophon), Philip Frischkorn (Piano), Robert
Lucaciu (Kontrabass), allesamt preisgekrönte, szenebekannte und engagierte
Musiker, tragen ihre Stücke zum Sound der Band bei. Heraus kommt
melancholischer bis energiegeladener, spannungsreicher bis wildtrauriger
Modern Jazz mit Popanleihen, der das Publikum in seinen Bann zieht.
Evgeny Ring – Altsaxofon
Evgeny Ring wurde 1987 in Rostow am Don (Russland) geboren. Im Alter
von 7 Jahren begann er seine musikalische Ausbildung am Saxophon in der
Kim Nazaretow-Kinder-Jazzschule und spielte dort auch in der Children’s
Bigband unter der Leitung von Andrey Machnew. Im Oktober 2007 zog
Evgeny nach Leipzig, wo er Saxophon an der Hochschule für Musik und
Theater studiert. Hier erhielt er Unterricht bei Uwe Plath, Johannes Enders,
Richie Beirach und Anderen. Im Laufe dieser mehr als dreizehn Jahre hat
Evgeny in verschiedenen Projekten mitgewirkt (z.B. Evgeny Ring Quartet,
East West European Jazz Orchestra, Karma Jazz group, Moritz und das
Große Alte Problem). Des Weiteren hat Evgeny an vielen Wettbewerben
erfolgreich teilgenommen, so gewann er unter anderem den Russischen Jazz
Award 2007. Mit seinem Quartett gewann Evgeny Preise bei dem
„Internationalen Jazzpreis Burghausen“ und dem „Jazzwettbewerb Hoeilaart
Belgien“. Evgeny spielte bereits mit vielen namhaften Jazzmusikern wie zum
Beispiel David Liebman, Randy Brecker, Billy Hart, Jerry Bergonzi, Dennis
Rowland, Phil Markowitz, Phil Grenadier, Peter Beets, Milan Svoboda, Gerard
Presencer, Peter Weniger, Ryan Carniaux, Matthias Bergmann, Ondrej
Stveracek.Philip Frischkorn - Klavier
Philip Frischkorn, geboren 1989 in München, begann mit 6 Jahren Klavier zu
spielen. Durch seine Brüder, die beide Streichinstrumente spielen, kam er
früh in Kontakt mit klassischer Kammermusik. Als Begleiter nahm er an
verschieden "Jugend Musiziert" Wettbewerben teil. Mit Jazz beschäftigte er
sich zunächst autodidaktisch. Nach seinem Wechsel auf das musische
Pestalozzi Gymnasium in München hatte er sowohl Jazzklavier-, als auch
Theorie- und Arrangement -Unterricht. In dieser Zeit begann er verstärkt zu
komponieren und zu arrangieren. 2009 begann Philip ein Philosophiestudium
in Berlin. Dort hatte er Jazzklavierunterricht bei Larry Porter. Seit 2010
studiert er in der Klasse von Prof. Richie Beirach Jazzklavier an der
Hochschule für Musik und Theater in Leipzig.
Robert Lucaciu – Bass
Robert Lucaciu spielte zunächst Cello und hatte 12 Jahre Unterricht in
diesem Fach. Ab 2005 studierte er als Jungstudent und ab 2008 regulär
klassischen Kontrabass bei Thomas Stahr, sowie Jazzkontrabass an der
HMT Leipzig bei Pepe Berns.
Robert Lucaciu spielt gegenwärtig unter anderem in den Formationen Plot mit
Sebastian Wehle und Philipp Scholz sowie BabY BoOmer mit Werner
Neumann und Philipp Scholz. Ferner trat er mit Musikern wie Dave Liebman,
Wolfgang Muthspiel, Richie Beirach, Jürgen Friedrich und Johannes Enders
auf. Seit 2010 leitet er die Band Castravez, für die er komponiert und mit der
er 2011 das Album Tagtraum veröffentlichte. Mit seinem Bruder Antonio
Lucaciu und Sascha Stiehler iniziierte er 2010 den Jazzclub Telegraph, ist
Mitbetreiber des Musiklabels Egolaut Leipzig und Beirat im Jazzclub Leipzig
e.V.. 2012 war er einer der künstlerischen Leiter des Greizer Jazzwerk.
Lucaciu ist Stipendiat der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und
Preisträger vieler nationaler Auszeichnungen, unter anderem 2005 und 2007
des Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst Sachsens und 2009 der
Hans & Eugenia Jütting Stiftung. 2007 erhielt er den Studiopreis beim
Wettbewerb Jugend jazzt.
Eva Klesse – Schlagzeug
Eva Klesse, geboren 1986 in Werl (NRW), begann ihre schlagzeugerische
Ausbildung mit 11 Jahren. Zum Jazz fand sie in ihrer Zeit am
Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz.Ab 2005 in Leipzig (zunächst als Medizinstudentin) nahm sie bei
verschiedenen Lehrern Unterricht und fand schnell Anschluss an die dortige
Jazzszene.
Im April 2008 nahm sie ein Jazzschlagzeugstudium an der Hochschule für
Musik Weimar bei Prof. Jo Thönes auf, das sie seit September 2009 an der
Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn-Bartholdy Leipzig
fortsetzt, wo sie Unterricht bei Prof. Heinrich Köbberling, aber auch bei u.a.
Richie Beirach, Pepe Berns, Werner Neumann, Ralf Schrabbe und Johannes
Enders erhält.
Eva hat Workshops bei u.a. Billy Hart, Jeff Ballard, Jochen Rückert, Marc
Copland, Julia Hülsmann, Marc Muellbauer, Jerry Bergonzi, Don Friedman,
Ack van Royen und Vincent Herring besucht, ist mehrfache "Jugend jazzt"-
Preisträgerin und seit 2011 Stipendiatin der Yehudi Menuhin Live Music Now
Stiftung. Sie ist als Schlagzeuglehrerin und Workshopdozentin tätig und war
Mitglied des Berliner Jugendjazzorchesters.
Anfang des Jahres 2012 führte Eva Klesse ihr Studium für einige Monate am
Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris weiter.
Aktuelle musikalische Projekte sind u.a. Jorinde Jelen & Band und das
neugegründete Eva Klesse Quartett, für welches sie auch als Komponistin
tätig ist.

... zum Bandprofil