Live on stage!
1985 wurde Dirk Zöllner in der DDR schlagartig populär. Mit seiner damaligen Band Chicorée schuf er den Hit »Käfer auf‘m Blatt«, den er auch im DEFA-Film »flüstern & SCHREIEN« sang. Sein legendärer Auftritt mit Muscle Shirt, Föhnfrisur und charakteristischer Handbewegung dürfte nicht unwesentlich dazu beigetragen haben, dass sich Dirk Zöllner mindestens einer DDR-Generation musikalisch und optisch eingeprägt hat. Die Zöllner galten trotzdem nie als Ostrock. Das hat sie nach 1990 vor einem tiefen Loch bewahrt. Sie spielten einfach weiter und tourten erfolgreich durch die alten Bundesländer. Dort feierte man ihren markanten Stil aus Funk und Soul, als gehöre die Band schon immer zur westdeutschen Szene. Doch das hielt nicht ewig. Nach der ersten Euphorie wurde Zöllner vom Alltag eingeholt. Selbstzweifel kamen auf. Er löste 1997 Die Zöllner auf, doch er resignierte nicht. Er erweiterte sein Spektrum um so verschiedene Projekte wie die 3HIGHligen mit Dirk Michaelis und André Herzberg, OSTENde mit IC Falkenberg und die Heinrich-Heine-Interpretationen des Clubs der toten Dichter. 2006 begann er ein mehrjähriges Engagement in Dresden (später Pforzheim) als Hauptdarsteller im Musical »Jesus Christ Superstar«. Text aus Melody & Rhythmus, Georg Rackow,Foto: Annett Zollfeldt

... zum Bandprofil