Dass die Wurzeln von Elin Bells Songwriting im Jazz liegen, kann die junge Sängerin und Pianistin weder leugnen, noch will sie es. Doch seit ihrem Umzug in den Norden schleichen sich bei der auf den ersten Blick eher ruhigen Wahl-Hamburgerin mit den ungewöhnlich blauen Augen zunehmend allerlei andere Stile ein: Durch die Teilnahme am renommierten Hamburger Popkurs entwickelte sich 2016 eine neue Band-Besetzung; zahlreiche Auftritte im In- und Ausland folgten. Elin hat damit begonnen, die ihr so vertrauten akustischen Jazz-Klänge mit modernen Sounds zu vermischen - mit der einzigen Regel, durch die Musik ihre Texte leben zu lassen. Mal brauchen ihre Geschichten dann eine ganze Band mit treibenden Grooves, mal wird an Synthesizern herumgespielt - und manchmal reicht einfach nur Elin ganz alleine an ihrem Klavier.Die im Februar 2017 erschienene EP ‚catch my trace’ zeichnet ein intensives und facettenreiches Bild der Geschichten, die Elin Bell schreibt und ist mit Sicherheit erst der Anfang einer langen und aufregenden Reise.

Weblinks zur Band