Frederik Köster - tp/flgh/comp
Werner Neumann - g
Robert Landfermann - b
Ralf Gessler - dr

Frederik Köster studierte von 1998-2006 in Detmold und Köln Musik, machte seinen Abschluss in den Fächern Jazz-Trompete und Jazz-Komposition/Arrangement. Eine wichtige Station seiner Karriere war das BundesJugendJazzOrchester
(BuJazzO) unter der Leitung von Peter Herbolzheimer, in dem er von 2001 bis 2005 auch als Solist, Komponist und Arrangeur tätig war.
Der Kölner Trompeter spielte bereits mit internationalen Jazzgrößen wie Phil Woods, Albert Mangelsdorff, Randy Brecker, Till Brönner, Ack van Rooyen, Jerry van
Rooyen, Tony Lakatos, Lalo Schiffrin, Jiggs Whigham und Silvia Droste, mit einigen der besten deutschen Big Bands WDR Big Band, Cologne Contemporary Jazz
Orchestra (CCJO), Bobby Burgess Big Band Explosion und mit einigen jungen aufstrebenden kleineren Jazzformationen Stefan Schultze Trio, Oktoposse, Johannes Müllers Jazz Mile, Martin Schule Quartett, Benjamin Schaefer Trio, Drei vom Rhein, etc.
Er war Finalist im Yamaha Trumpet Contest 2004 und unternahm mit zahlreichen Bands Konzertreisen nach Namibia, Südafrika, Österreich, Polen, England, Bulgarien, Rumänien und Albanien.
Musikalisch sieht Frederik Köster seine Heimat im modernen Jazz und groove?- orientierter jazzverwandter Musik. Zu seinem Quartett ?Fredattack? gehören die
Kölner Musiker Tobias Hoffmann (g), Robert Landfermann (b) und Ralf Gessler (dr).
Im März 2004 machte die noch junge Band ihre ersten Aufnahmen, die größtenteils aus Eigenkompositionen von Frederik Köster bestehen. Im März 2006 spielten Fredattack mit Gästen wie Paul Heller (ts) und Marcus Bartelt (bs) im ausverkauften Kölner Stadtgarten.

Weblinks zur Band