jazz, loops & rock´n roll
ist das Motto, unter dem die drei Wahlberliner Florian Segelke, Ketan Bhatti und Rodolfo Paccapelo Einflüsse von Straight-Ahead-Jazz über Funk-Grooves bis hin zu Jimi Hendrix-Wah-Wah-Orgien zu einem energetischen und eigenständigen Stil verschmelzen. Dabei prallen arrangierte Themen auf interaktive und freie solistische Trialoge, verweben sich elegische Themenelemente im Zusammenspiel von Baß und Gitarre, schweben eingefadete Klangflächen über straighten Drum-Grooves und hin und wieder durchkreuzt ein Gitarren-Loop das musikalische Geschehen...
2004, kurz nach seiner Gründung, wurde das Trio Preisträger beim Möbus Jazz-Award der Berliner Musikhochschulen und Jazzradio Berlin. 2005 erhielten die Musiker eine Einladung für das Jazz-Interchange-Festival der deutschen Musikhoch-schulen in Berlin, wo sie die Hochschule für Musik Hanns Eisler vertraten.

Biographien
Florian Segelke (Gitarre) aus Hamburg spielte schon früh in Funk- und Rockbands und gewann im Alter von 15 Jahren einen Bandwettbewerb. Nach einer Entwicklung zum Jazz studierte er an der Hfmt Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig, an der Hfm Hanns Eisler Berlin (Diplomkonzert mit Auszeichnung 2004) und an der Hfm Franz Liszt Weimar (Künstlerisches Aufbaustudium bei Frank Möbus bis 2006). Ausserdem besuchte er Masterclasses mit Wolfgang Muthspiel, Kurt Rosenwinkel, Richie Beirach u.v.a.
Er spielte u.a. im Landesjugendjazzorchester Sachsen, mit der Leipzig Big Band, der Berlin Big Band, BRANDicity, Andrej Herm-lins Swing & Dance-Orchestra, sowie in Uaufführungen von Neuer Musik mit dem Deutschen Symphonieorchester (DSO).
Seit einigen Jahren verfolgt er eigene Trio-Projekte und spielte in diesem Zusammen-hang u.a. auf dem Tudengij-Jazzfestival 2003 in Tallin, Estland.

Ketan Bhatti (Schlagzeug), geboren in Neu Delhi, siedelte als Kind mit seinen Eltern nach Deutschland über, wo er schon bald anfing Musik zu machen. Noch während seiner Schulzeit spielte er mit Sekou the Ambassador (Freundeskreis) und ging 2001 mit der Roots-Reggae-Band Stareye im Vorprogramm von Seeed auf Tour. Kurz darauf begann er ein Jazzstudium an der Universität der Künste Berlin (UDK). Er spielt derzeit u.a. mit der Band Cyminology, die unter seiner Mitwirkung bereits mehrere Jazzpreise gewann.
2004 erschien seine erste Platte Masala auf edel-Records. Als Gastmusiker spielte er außerdem auf Studiosessions mit Jasper vant Hofs Pili Pili.

Rodolfo Paccapelo (Bass) wurde in Buenos Aires geboren und lebte bis zu seinem 19. Lebensjahr in Argentinien. Er studierte dort Kontrabass und Improvisation u.a. bei Herman Merlo, Oscar Gionta, Juan Cruz Quiza und Ernesto Jodos. Zu dieser Zeit spielte er schon professionell mit älteren Musikern zusammen und machte mehrere Tourneen. Seit 2000 lebt er in Berlin, wo er an der Universität der Künste (UDK) studierte und als freischaffender Musiker arbeitet. Er spielte u.a. mit John Schröder, Rudi Mahall, Felix Wahnschaffe, Georg Pfister und ist Mitglied im Martin Auer Quintett. International arbeitete er bisher mit Steve Grossman, Richie Beirach und Ralph Towner zusammen.