Pizarras Bizarras
Christian Schöbel und Mario Meusel sind als Jazz`n Boogie Duo 2Hot unterwegs. Im Blue Note entwerfen sie einen entspannten Honky Tonk Abend zwischen Early Jazz und Boogie Woogie. Unterstützung haben sie sich aus Madrid eingeladen: Mareike Phillip wird den Abend mit einigen Schellackplatten aus ihrer Sammlung abrunden. Knisternder Sonntag-Abend als beste Einstimmung in die Woche. 78 Revolutionen ist ein Projekt von Mareike Philipp, Urschwäbin, die seit neun Jahren in ihrer Wahlheimat Spanien ihr Unwesen treibt. Flüchtete vor deutschem Wohlstand und einer glänzenden Zukunft und tauchte in Madrid unter. Probleme mit der Jazzpolizei, so wird gemunkelt. Seither widmet sie sich dem musikalischen Nischenprodukt und organisiert nebenbei akustische Zeitreisen für Wunderliche. Dazu sammelt sie gut erhaltene Schellackplatten mit oft vergessenen Stücken aus zahlreichen Stilrichtungen – ein wunderbares Vehikel in eine Zeit, in der der Alkohol durch Heizrohre fließt, Fats Waller für Al Capone spielt, Ray Bauduc auf Bob Haggarts Kontrabass trommelt, während dieser pfeift, oder in der Carmen Miranda Kokain in ihren Absätzen schmuggelt, während jeder auf ihren Obsthut starrt. Es handelt sich um Jazz, Blues, Swing, Calypso, Mambo und Samba, Boogie und Skiffle und frühesten R&B bei 78 Umdrehungen. Unter ordentlichem Geknister und je nach Laune entführen die Sets das geneigte Publikum ins Trinidad der vierziger Jahre, in einen Zeichentrickfilm aus den Dreißigern oder in ein verrauchtes Speakeasy im Harlem der Zwanziger. Es darf auch mal gerne Spukhaus, Cabaret oder Strandparty sein, da ist man ganz flexibel. Hauptsache, es groovt und knistert. Mareike Philipp lebt seit 2010 in Madrid. Unter anderem ist sie tätig als Dj, Roadmanagerin, Veranstalterin für merkwürdige Bands in ihrer 2017 gegründeten Agentur Altísimo und Bassistin in psychedelischen Noiserock- und experimentellen Post Punk Bands wie Rizoma, Monotonus, La familia Atávica, oder dem in diesem Jahr noch als Album erscheinenden Nebenprojekt Shiny Beasts, einer Art halluzinogenem Spoken Word mit dem schwedischen Musiker Kim Warsen.