Live on stage!
Obwohl die schwarze Johannisbeere einen für viele unangenehmen Geruch ausströmt, hat sie den höchsten Vitamin C Gehalt unter den Gartenfrüchten.
Die Musik von Cassis ist weder an regionale Hörgewohnheiten, noch an irgendeinen Stil gebunden. Die Kompositionen der drei jungen Berliner Musiker beziehen Einfüsse aus Musiktraditionen der ganzen Welt in das Musikalische Geschehen ein, in dem die frei Improvisation oft im Vordergrund steht und jedem Platz gibt, sich frei zu entfalten.

Berit Jung (Kontrabass) schloß 2007 ihr Musikstudium an HfM Hanns Eißler bei Marc Muellbauer und Georg Graewe ab. Neben einem Soloprojekt für
Kontrabass und Stimme ist sie Mitglied in verschiedenen zeitgenössischen
Jazz- Ensembles (z.B. Kulturkapelle, Gleichwiederda, Severinos Töchter), freien Improvisationsprojekten mit unterschiedlichen Besetzungen (teilweise auch intermedial) und im Ensemble Experimente (Ensemble für Neue Musik).

Hannes Lingens (Schlagzeug / Akkordeon) studierte Schlagzeug bei Michael Griener und Günter "Baby" Sommer.
Ausserdem spielt er chromatisches Knopfakkordeon und veröffentlichte 2005 die Soloakkordeon CD Hands up .
Er bewegt sich mit beiden Instrumenten im Spannungsfeld zwischen neuem Jazz und improvisierter Musik. Dieses Interesse führte ihn nach Berlin, wo er seit Sommer 2006 lebt.
Er spielt u.a. mit den Bands LAPSUS, Schulbus, Severinos Töchter, electrickrause trio, aber auch Ersatzkapelle, Banda Comunale und im Duo mit der Leipziger Cellistin Hui-Chun Lin.

Johannes Schleiermacher (Saxofon) gewann schon in jungen Jahren diverse Preise (Jugend Jazzt, Jazzfestival Decin)und begann 2004 sein Musikstudium
bei Gebhard Ullman und Volker Schlott in Berlin. In den letzten Jahren gab er Konzerte mit verschiedenen Bands (z.B Gunter Hampel Trio / Music and Dance Company, Poets of Rythm, Andromeda Megaexpress Orchester) in Europa (D,UK,H,CH,PL,B,NL,A) und NYC.

... zum Bandprofil