pop
Weblinks
Wir haben ja schon über viele Klischees gelacht und viele Geschichten gehört. Wir glauben erstmal besser nichts mehr. Schon gar nicht, wenn Bands davon schreiben, etwas Einmaliges zu machen, ihren Stil gefunden zu haben oder in unterschiedlichen Bands den stilistischen Background für die unvergleichliche Mischung gelernt zu haben.
Das ist meistens Unsinn und wir wissen das.
Aber jetzt stellen Sie sich einmal Folgendes vor
Da sind zwei Brüder, in Amerika geboren und in England aufgewachsen. Von Kindesbeinen an musikalisch und gefördert durch die Eltern. Stellen Sie sich des Weiteren vor, diese beiden Jungs hießen James und Joe. Und sähen nahezu unverschämt gut aus.
Stellen Sie sich überdies vor, die beiden hätten es zu wahrer Meisterschaft an ihren Instrumenten gebracht.
Das ist ganz schön klischeehaft, nicht wahr?
Aber wir wollen noch mal einen draufsetzen. Stellen Sie sich vor, die beiden Brüder seien getrennt
worden. Einer, Joe, blieb in England, einer, James,ging nach Deutschland. Stellen Sie sich vor, wie sie beschlossen, doch zusammen Musik machen zu wollen, wie sie zunächst durch Schweden tourten. Stellen Sie sich vor, wie begeistert die beiden waren, als sie - dann in Deutschland - einen ebenfalls unverschämt gut aussehenden Trommler kennen lernten, der auf den lyrischen Namen Wolff hörte, sogar "Dipl. Musiker" war und spielen konnte, dass einem die Tränen in die Augen stiegen.
Das reicht an Klischees. Aber leider können wir hier noch nicht Schluss machen.
Stellen Sie sich vor, die drei entwickeln ein enge Freundschaft und spielen fortan zusammen. Sie
nehmen eine CD auf und Touren auf eigene Faust und ohne jegliche Unterstützung mehrere Jahre durch Europa. Stellen Sie sich vor, wie die Jungs in ihrem alten Bus kreuz und quer durch die Lande fahren und überall, wo sie auftreten, Freunde hinterlassen. Stellen Sie sich vor, wie die drei
zusammen auftreten, surfen, reisen, Abenteuer erleben. Stellen Sie sich vor, wie eine eingeschworene Gemeinschaft entsteht, in der sich alle blind aufeinander verlassen können. Und
stellen Sie sich zum Schluss die schönste, feinste Popmusik vor, die Sie sich vorstellen können.
Bringen Sie in Ihrer Phantasie alles zusammen und sehen Sie, was für ein wunderschönes, sonniges Bild sich ergibt.
Das ist so viel Klischee, dass es beinahe wehtut.
Und das sind THE OBSESSIONS - nicht mehr und auch nicht weniger.
Genießen Sie die Musik und die Geschichte der drei Jungs. Jeder Ton ist wahr, jedes Wort ist wahr.
Nicht mehr und nicht weniger!

... zum Bandprofil