jazzrock
Weblinks
Deutschland, 2.9.2081: Ursprünglich waren die drei jungen Musiker Koschi, Lars und Julius nur aufgebrochen, um beim Späti noch Bier und Schutzbrillen zu holen. Daraus wurde allerdings spontan, in Bewunderung für entfernte Welten, eine lange Reise durchs Weltall, die, nach vielen Monaten Einsamkeit im All, 20 Lichtjahre entfernt, auf Gliese 581d endete. 
Dort fanden sie das, wonach sie so viele Jah
re gar nicht gesucht hatten: Den abgefahrensten Alien-Jazz-Rock-Sound westlich der lokalen Blase, den man sich vorstellen konnte. Die lokale Gruppe dort nannte sich Mister Trief; angelehnt an das ehemalige Kultgetränk "Trief", welches man auf dem Nachbarplaneten Gliese 581e trank, obwohl es nicht wirklich gut schmeckte, obwohl man gar nicht wusste, woraus es war und woher es kam und welches letztendlich dazu führte, dass alle Einwohner langsam verblödeten und ihre Zähne sie selber auffraßen. Nur eine Person überlebte misteriöserweise. Dieser Gliese 581 E-ler wurde zu einer regelrechten Popikone der Gliesener 581 D-Jugend und nun nur noch hochachtungsvoll Mister Trief genannt. 
Nach einem Jahrzehnt voller verrückter Partys und Reisen ins Schwarze Loch, das auf Gliese 581d hauptsächlich für seine tollen Achterbahnen bekannt ist, kamen die drei Erdlinge wieder per Wurmloch zur Erde zurück, selbstverständlich verbunden mit einer raumzeit-kontinuum-bedingten Zeitreise. 
Hier sind sie nun und spielen ihre Musik, gespeist durch die inspirative Kraft eines Stils, der quasi noch gar nicht erfunden wurde. Dadurch können die drei auch das Urheberrecht gut umgehen und nennen sich nun, völlig unbedacht gegenüber geistigem Eigentum, aber auch Ehrerbietung gegenüber fernen Freunden, selber Mr. Trief.

... zum Bandprofil