" (...) Eine überraschende, spannungsgeladene Musik zwischen Retro und Moderne. Höhepunkte sind immer wieder die Zwiegespräche zwischen Ludwig Hornung und seinen kongenialen Partnern." - Jazzpodium
" (...) Hier wird nicht nur voller Energie und Lust ausgelassen frei improvisiert, sondern
Kommunikation in allen Facetten betrieben. (...) Grandios!" - Jazz thing

Wanja Slavin - Saxophon, Klarinette
Ludwig Hornung - Fender Rhodes, Kompositionen
John Schröder - Schlagzeug
Weblinks

Wanja Slavin, John Schröder und Ludwig Hornung bilden mit der einzigartigen
Kombination aus Saxophon, Fender Rhodes und Schlagzeug das „Triebwerk Hornung“,
dessen Bestreben es ist, stets ein hohes Maß an Energie, Abwechslungsreichtum und
Dichte zu erreichen, was durch die intime Besetzung unterstützt, beziehungsweise forciert
wird. Überbordende, ausladende Passagen haben ebenso eine Daseinsberechtigung wie
lyrische und fragile Momente; die Kommunikation untereinander steht über Allem.
Stilistisch dem Jazz verschrieben, finden sich Elemente des Rock, des Drum and Bass
sowie der Freien Musik zusammen zu einem homogenen Gemisch, das den Hörer mal
fordert, mal einlullt, jedoch nie langweilt.
In John Schröder, längst einer der wichtigsten, versiertesten und einflußreichsten Musiker
der deutschen Jazzszene, und Wanja Slavin, Echopreisträger, Innovator und festes
Bestandteil des deutschen Jazzgeschehens, fand Initiator und Spiritus rector Ludwig
Hornung, Stipendiat des Berliner Senats, die geeigneten Weggenossen, seine
Klangvortsellungen umzusetzen.

... zum Bandprofil