Technisch versierter, fein verspielter Indie-Folk-Pop mit ungewöhnlichen und überraschenden Strukturen...
Weblinks

Angeschaut

Technisch versierter, fein verspielter Indie-Folk-Pop mit
ungewöhnlichen und überraschenden Strukturen schaffen auf
den bisher erschienenen Alben "Awful joy" , "Love is dead" und
"Emporia" eine unfassbare Vielfältigkeit und dem Zuhörer
erschließt sich der kaum erschöpfbare Ideenkosmos von Sänger
und Mastermind Alex. Die Bandbreite findet ihren Fokus im
Zentrum zwischen Indie, alternativem Folk, Pop und Rock. Magie
zieht sich durch die Songs , die Komplexität der Musik öffnet sich
erst nach mehrmaligem Hören und wird zu einem echten
Ereignis. Mit dem neuem Album „Night movies at beach 97“
werden Lowry ihren musikalischen Stil weiter verfeinern. Das
Hauptaugenmerk legte die Band zwar auf Rock, wie Sänger Alex
versichert, dennoch bleiben die feinen Elemente moderner IndieKultur erhalten.

Alex Lowry gilt in der New Yorker Indie-Szene als Genie, der seine
scheinbar grenzenlosen Ideen und Kreativität auf der Bühne zu
einem fantastischen musikalischen Spektakel verschmelzen
lässt. Dabei schart er immer wieder eine Reihe großartiger
Musiker um sich, die dem Live-Sound die besondere Note geben.
Ein Live-Album mit dem Titel „Live on the LES“ legt Zeugnis ab
und erscheint ebenfalls zur Tour. Viele neue Songs wird die in
Greenpoint, Brooklyn beheimatete Band auf dieser Tour
vorstellen und das Gesamtrepertoire noch einmal um eine feine
Qualitätsstufe bereichern.

... zum Bandprofil