Georg Demel - Posaune
Christopher Kunz - Tenorsaxophon
Stephan Deller - Kontrabass
Tom Friedrich - Schlagzeug
Die scheinbare Beschränkung auf eine Quartett-Besetzung ohne Harmonieinstrument erweist sich für die vier jungen Leipziger als Tor zu einem ungeahnten Spektrum an klanglichen Möglichkeiten. Traditionelle Rollen werden aufgelöst und auch komplexe Harmonien versucht das Quartett in seinen Eigenkompositionen und Arrangements abzubilden, wobei es trotz teils vertrackten Strukturen stets auf seine musikalische Intuition vertraut. Aus Einflüssen von Albert Mangelsdorff, Chris Speed und Olivier Messiaen entsteht ein wandelbarer und facettenreicher Sound von melancholisch vertrauten Melodien, surrealen Traumwelten und psychedelisch-ausufernder Ekstase.

... zum Bandprofil