Kristiana Roemer Quartett

Béla Meinberg (Klavier)
Matt Adomeit (Bass)
Jordan Dinsdale (Schlagzeug)
Kristiana Roemer (Gesang, Comp., Arr.)

“Kristiana Roemer's voice has a combination of softness and firmness which conveys both strength and sensitivity. Her songs have a haunting, wistful feel which perfectly matches her sound. Her band here is fine at being either ethereal or swinging as the songs dictate.”
All About Jazz, 3/27/2021

Roemer wurde als Tochter einer amerikanischen Mutter und eines deutschen Vaters in einem zweisprachigen Haushalt in Frankfurt geboren. Ihre Mutter machte deutlich, wie wichtig es ist, ihre amerikanische mit ihrer deutschen Kultur zu integrieren, indem sie eine englischsprachige Kirche besuchte und lange Sommerbesuche in North Dakota machte. Musik war von Anfang an ein wichtiger Teil von Roemers Leben. Mit sechs Jahren begann sie Klavierunterricht zu nehmen und begann dann in der Kirche und mit einem reisenden Chor zu singen. Ihre ersten Versuche, Songs zu schreiben, fanden im Alter von neun Jahren statt. Roemer nahm als Teenager klassischen Gesangsunterricht, als sie einen professionellen Pianisten traf, der sie einlud, mit ihm in einer örtlichen Lounge populäre Melodien und Standards zu singen, und sie begannen bald, regelmäßig zusammen aufzutreten. Roemer beschloss, ihre musikalische Ausbildung fortzusetzen und erhielt ein
einjähriges Stipendium am Concordia College in Minnesota, bevor sie nach Deutschland zurückkehrte, um sich um ihre Mutter zu kümmern, die krank wurde und bald darauf starb. Während dieser Zeit hatte sich Roemer für ihren Bachelor of Science an der Universität Frankfurt eingeschrieben, aber der Impuls führte sie bald nach Paris, wo sie drei Jahre lang regelmäßig in Kabaretts und Clubs auftrat und eine Jam-Session sowie Jazzgesang am Konservatorium studierte und schloss ihr Wissenschaftsstudium im Ausland ab. Dort gründete sie ein Quartett und begann mit der Aufführung ihrer Originalkompositionen. Sie verliebte sich auf einer Sommerreise nach New York in die Stadt. Obwohl Paris maßgeblich dazu beigetragen hatte, ihre Liebe und ihr Streben nach Jazz zu festigen, ließ die Offenheit der New Yorker Szene Römer ihre musikalischen Flügel ausbreiten und bot den Nährboden für die Definition ihrer musikalischen Stimme. Roemer übersiedelte nach New York und tauchte sofort in die dortige Jazz-Szene ein, trat regelmäßig in der Rockwood Music Hall, Jazz at Kitano Hotel und dem Cornelia St. Café auf, während sie am Queens College ihren Master of Music in Jazz Studies abschloss.

DAS PROGRAMM
Die originellen Stücke auf diesem stilistisch vielfältigen und explorativen Album wurden mit der Intention ausgewählt, den Hörer auf eine besondere Reise mitzunehmen, auf der eine Geschichte direct und ehrlich erzählt wird. Es sind Kompositionen, die über einen längeren Zeitraum entstanden sind, von ihrer Zeit in Paris bis zu ihrem Aufenthalt in New York. Viele der Liedtexte, sowohl ihre eigenen wie auch die anderer, sind ursprünglich als Lyrik entstanden. Roemer übersiedelte nach New York und tauchte sofort in die dortige Jazz-Szene ein, trat regelmäßig in der Rockwood Music Hall, Jazz at Kitano Hotel und dem Cornelia St. Café auf, während sie am Queens College ihren Master of Music in Jazz Studies abschloss. Bewusst bindet Roemer die deutsche Sprache in ihre Musik ein, da diese im zeitgenössischen Jazz nicht häufig Verwendung findet. Es gelingt ihr diese sprachlichen Einflüsse auf eine natürliche und ansprechende Weise einzuflechten.



Bandinfos
Genre: Jazz
Country: Germany